Tablet

Mit einem Tablet, einem Notebook oder einem Smartphone ist es heutzutage ganz einfach möglich, ins Internet zu gehen. Dafür ist zumeist allerdings Voraussetzung, dass ein WLAN Netz verfügbar ist, alternativ ist es notwendig, einen Tarif für das Surfen im Internet über das mobile Funknetz abzuschließen. Es ist wichtig, auf einige Kriterien zu achten, bevor man einfach so eine Prepaid Datenflat kauft oder einen Vertrag abschließt. Insofern sollte man den Tarif und die Nebenleistungen ins Auge fassen.

Portale für gratis SIM Karten nutzen

Bei der Wahl der Datenflat (Prepaid) sind mehrere Aspekte ausschlaggebend, zumeist sollte man zuerst einmal versuchen, das eigene Verhalten beim Internetsurfen zu überprüfen und zu analysieren. Es kommt also darauf an, wie viel Zeit man im Internet verbringt und ob man tatsächlich zu jeder Tages- und Nachtzeit im Internet surfen möchte. Das eigene Nutzungsverhalten sollte also möglichst subjektiv beurteilt werden. Zumeist reicht eine reine Datenflat für das Surfen im Internet mit dem Notebook oder Laptop, bzw. Tablet aus. Anders sieht es mit den Tarifen für das Smartphone aus, denn oft gibt es ein Kombinationspaket. Auf der Vergleichsseite www.prepaiddealz.de können Sie sich eine kostenlose SIM Karte bestellen, mit der sie mobil ins Internet gehen können.

Günstige Tarife für die Nutzung des mobilen Internets

Wählt man einen reinen Tarif für Datenflatrate aus, kommt es bei einem Laptop oder einem Notebook darauf an, dass nicht jede Flatrate gleich zusammengestellt ist. Es gibt nämlich unterschiedliche Modelle für den Tarif. Besonders weit verbreitet ist der absolute Klassiker, nämlich der Beliebtheitstarif. Es wird dann je nach Zeiteinheit das Guthaben abgezogen.

Geschwindigkeitsdrosselung bei Flatrates

Es kann auch passieren, dass man unbegrenzt im Internet surfen kann, wenn man zum Beispiel einen Stick benutzt. Sobald eine gewisse Grenze überschritten ist, wird die Geschwindigkeit der Internetübertragung gedrosselt. Das bedeutet also, dass das Datenvolumen nicht komplett eingeschränkt wird, es funktioniert nur langsamer. Je nachdem, kann man selbst Einschränkungen definieren, wie viele Gigabyte für das freie Nutzen des Internets beim Surfen freigegeben werden sollten. Es kommt also immer auf das Datenvolumen an, wenn eine Flatrate ausgewählt wird. Ist die Grenze überschritten, kann immer noch im Internet gesurft werden, es geht nur nicht mehr so schnell, wie vorher. Je höher das Datenvolumen ist, das gebucht wird, umso teurer fällt auch der Tarif für die Datenübertragung aus.