Bei zu hohen Handyrechnungen stellt sich schnell irgendwann die Frage, ob tatsächlich so viel im Internet gesurft wurde, bzw. derartig viele Stunden beim Telefonieren verstrichen sind oder nicht. Mittlerweile ist das Handy oder Smartphone ein permanenter Begleiter im heutigen Alltag geworden. Die meisten Nutzer können sich aber nur schwer selbst korrekt einschätzen, wenn es darum geht, wie viel Zeit sie online mit dem Smartphone verbringen, bzw. wie viele SMS sie schreiben wie hoch die eigene Gesprächszeit beim Telefonieren ausfällt. Genau diese Punkte sind allerdings wichtige Bereiche, die eine entsprechend große Rolle spielen, wenn es darum geht, die zukünftigen Handyrechnungen so gut wie möglich einzuschränken.

Der korrekte Tarif beim richtigen Anbieter

Mittlerweile ist der Markt für Tarife und Verträge derartig unübersichtlich geworden, so dass man sich nur schwer durch den Dschungel der Tarife angeboten wühlen kann. Es sind ja viele Vertragsvarianten auf den Markt, so dass der Markt mittlerweile für den normalen Konsumenten beinahe undurchsichtig erscheint. Es gibt viele Vergleichsportale, die es dem Nutzer möglich machen, die Verträge übersichtlich gegenüberzustellen, was die unterschiedlichen Netzbetreiber betrifft. So ist es einfacher, den entsprechenden Tarif mit dem eigenen Nutzerverhalten gegenüberzustellen.

Das eigene Verhalten analysieren und Vergleiche anstellen

Bevor eine Entscheidung getroffen wird, sollte das eigene Nutzerverhalten studiert werden, bzw. man sollte unter die Lupe nehmen, wie oft man im Internet surft und wie viele SMS man im Monat ungefähr schreibt. Noch dazu ist es sinnvoll, aktuelle Handyrechnungen durchzugehen und diese zu überprüfen, um das eigene Verhalten konkreter herauszufiltern. Auf verschiedenen Internetseiten gibt es einen Prepaid-Vergleich. Zumeist ist eine so genannte Volumenbeschränkung gegeben, wenn eine entsprechende Datenflatrate vom Mobilfunkanbieter offeriert wird. Wird eine gewisse Grenze überschritten, kommt es bei den meisten Tarifen mit einer Flatrate zu einer Drosselung der Geschwindigkeit für die Übertragungsrate.

Tarife, die optimal passen

Die einzelnen Verträge sollten in aller Ruhe verglichen werden, um maßgeschneiderte Tarife für sich zu finden. Es gibt die Möglichkeit, zusätzliche Tarifoptionen auszuwählen, wenn es um Datenflatrates oder SMS Flatrates geht. Jeder kann selbst entscheiden, wie viel Geld monatlich dafür ausgegeben werden sollte. Übersichtliche Tabellen liefern daher einen guten Anhaltspunkt für die monatlichen Handyrechnungen und Ausgaben.

hellomobil

Erhöhte Unabhängigkeit durch kürzere Laufzeiten

Meistens ist der Vertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren, sprich 24 Monaten ausgelegt. Für viele Nutzer hat aber die Unabhängigkeit Priorität, denn die meisten möchten sich nicht unbedingt langfristig binden. Kurze Verträge liegen daher besonders im Trend. Wenn man selbst weiß, dass man nicht viel telefoniert, kann man sich zum Beispiel für die klassische Variante mit Prepaid entscheiden oder ein entsprechendes Inklusivpaket wählen. So kann bedenkenlos gesurft oder telefoniert, bzw. SMS geschrieben werden, ohne dass man sich vor der nächsten Handy Rechnung fürchten muss. Wer flexibel bleibt, kann immer wieder neue Tarifangebote für erhöhtes Sparpotenzial in Anspruch nehmen.